Herzlich Willkommen bei der SPD Schönkirchen!


Ortsvereinsvorsitzender

Wir möchten Sie schnell und umfassend über die wichtigsten Ereignisse und Planungen in der Gemeinde informieren, damit Sie mitreden und mitgestalten können. Der Vorstand und die Fraktion stellen sich vor und berichten über die Aktivitäten und politischen Vorstellungen unseres Ortsvereins.

Unter Termine finden Sie alle wichtigen Veranstaltungen und Sitzungen der Fraktion und unseres Ortsvereins.

Anregungen und Kritik nehmen wir gerne unter Kontakt entgegen.

Herzliche Grüße
Peter Zimprich

 

07.02.2017 in Kommunalpolitik

Aktuelles aus der Fraktion

Liebe Schönkirchenerinnen und Schönkirchener,

 

die aktuelle Sitzungsperiode der Gemeindevertretung und der Ausschüsse ist vorbei. Am 06. Februar 2017 tagte abschließend die Gemeindevertretung.

 

Nachfolgend informiere ich Sie über die wesentlichen Themen.

 

Die Sitzung stand unter dem Zeichen des Haushaltsplanes für das Jahr 2017.

 

Unter der Leitung unseres Bürgervorstehers Peter Zimprich hat die Gemeindevertretung einstimmig den Haushaltsplan mit Haushaltssatzung beschlossen. Die Eckwerte hierzu lauten:

 

Gesamtbetrag der Erträge                     12.493.200,00 EURO

Gesamtbetrag der Aufwendungen         12.216.200,00 EURO

Jahresüberschuss                                   277.000,00 EURO

 

Die Planungen für die Folgejahre weisen Fehlbeträge mit rund 1,5 Millionen EURO aus. Aktuell ist für 2017 voraussichtlich letztmalig mit einem positiven Ergebnis zu rechnen. Ab 2018 wird die Gemeinde negative Haushaltspläne beraten müssen. Die Wahrscheinlichkeit, diese aus eigener Anstrengung ins positive zu drehen, ist unwahrscheinlich. Die meisten Einsparmaßnahmen wurden bereits im Haushaltsplan 2017 umgesetzt und können nicht ständig wiederholt werden. Deshalb muss die Einnahmeseite stark verbessert werden, ohne hierfür die Steuersätze anzufassen. Die Vermarktung unseres neuen Gewerbegebietes muss deshalb höchste Priorität haben. In den Aufwendungen 2017 sind die wesentlichen Unterhaltungsaufwendungen eingeplant. Ein „Kaputtsparen“ darf es auf keinen Fall geben. Auch hier sind sich alle Beteiligten einig.

 

Bei Fragen sprechen Sie die Mitglieder der SPD-Fraktion gerne an.

 

Mit den besten Wünschen für das Jahr 2017 verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

 

Kai Bellstedt

SPD-Fraktionsvorsitzender

 

14.12.2016 in Allgemein

Wir wünschen Ihnen ein Frohes Fest und alles gute für das kommende Jahr.

Liebe Schönkirchenerinnen und Schönkirchener,

 

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Es war geprägt durch den weltweiten Kampf gegen den Terror, die zunehmende Ungewissheit über die Zukunft Europas und den Flüchtlingsstrom. In 2016 konnten wir aber auch feststellen, dass die Gesamtzahl der schutzsuchenden Geflüchteten gegenüber 2015 deutlich gesunken ist. Dieses ist auch in unserer Gemeinde zu spüren. Dank gebührt hier der Verwaltung, dass die Unterbrin­gung in Wohnungen gelungen ist und dass Containerlösungen vermieden werden konnten. Und Dank gebührt vor allem auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die in der Willkommenskultur mitarbeiten oder sich ganz einfach als Nachbarn engagieren. Es liegt noch viel Arbeit vor uns. Wir müssen den Menschen dauerhafte Perspektiven bieten. Das wird nicht leicht und es wird auch nicht alles sofort funktionieren. Es wird aber gelingen.

 

Das Jahr 2016 war in Schönkirchen auch geprägt von der Entscheidung, künftig wieder einen hauptamtlichen Bürgermeister einzusetzen. Unser amtierender Bürgermeister, Peter Zimprich, hat hierfür den Weg freigemacht und mit Herrn Gerd F. Radisch konnte ein gemeinsamer Kandidat aller Parteien gefunden werden. Wir wünschen Herrn Radisch ein gutes Händchen für die Belange unserer Gemeinde.

 

12.12.2016 in Kommunalpolitik

Aktuelles aus der Fraktion

Liebe Schönkirchenerinnen und Schönkirchener,

 

die aktuelle – und für 2016 letzte – Sitzungsperiode der Gemeindevertretung und der Ausschüsse ist vorbei.

 

Nachfolgend informiere ich Sie über die wesentlichen Themen.

 

Die letzte Sitzung der Gemeindevertretung stand unter dem Zeichen von verschiedenen Personalentscheidungen.

 

Der neue hauptamtliche Bürgermeister, Gerd F. Radisch, wurde durch den amtierenden Bürgermeister, Peter Zimprich, ernannt und vereidigt. Seitens der SPD-Fraktion habe ich dem neu gewählten Bürgermeister neben einem Präsent die herzlichsten Glückwünsche der SPD ausgesprochen. Die SPD-Fraktion freut sich auf eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit dem neuen Bürgermeister.

 

Die SPD-Fraktion stellt künftig mit Ute Pech die 2. Stellvertreterin des Bürgermeisters.

 

Wie geplant wurde der amtierende Bürgermeister, Peter Zimprich, anschließend in geheimer Wahl mehrheitlich zum neuen Bürgervorsteher der Gemeinde Schönkirchen gewählt. Er ist damit ab Januar 2017 der höchste Repräsentant der Gemeinde Schönkirchen und der Vorsitzende der Gemeindevertretung. Die SPD-Fraktion gratuliert Peter Zimprich sehr herzlich zu seinem neuen Amt und freut sich auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

Auch einige Sachthemen standen noch auf der Tagesordnung der Gemeindevertretung:

 

Ermäßigung der Gebühren in der Gemeindebücherei

Nach der Erhöhung der Gebühren in der vergangenen Sitzungsperiode hat die Gemeindevertretung nunmehr eine Ermäßigungsordnung für bestimmte Zielgruppen (Familien, Empfänger von Sozialleistungen, Auszubildende etc.) auf den Weg gebracht. Insbesondere die SPD-Fraktion hat hierfür stark gemacht.

 

Übertragung von Angelegenheiten an das Amt

Auf Vorschlag der Amtsverwaltung wird der Bereich „Tourismus“ künftig von der Gemeinde Schönkirchen an das Amt Schrevenborn übertragen. Dieses ist sinnvoll, damit das Amt Schrevenborn künftig in die notwendige Mitfinanzierung des „Ortsbusses Schrevenborn“ einsteigen kann. Die Übertragung ist zunächst auf 3 Jahre befristet.

 

Bei Fragen sprechen Sie die Mitglieder der SPD-Fraktion gerne an.

 

Mit den besten Wünschen für eine besinnliche Weihnachtszeit und einem guten Rutsch ins Jahr 2017 verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

 

Kai Bellstedt

SPD-Fraktionsvorsitzender

 

07.10.2016 in Kommunalpolitik

5 Fragen an den Bürgermeister P. Zimprich zu HeinSchönberg

Herr Zimprich, das Land Schleswig-Holstein gab jetzt den Startschuss zur Reaktivierung der Bahnstrecke Kiel-Schönberger Stand. Was erhoffen Sie sich für Impulse von „Hein Schönberg“ für Schönkirchen?

Wir sehen uns in der Region einer gewaltigen Herausforderung gegenüber, und zwar der Gestaltung einer nachhaltigen Entwicklung. Diese Entwicklung bezieht sich auf die Sicherung und Weiterentwicklung der Funktionen als Wohn-, Wirtschafts- und Tourismusstandort. Die Sicherstellung von Mobilität ist dabei ein zentraler Bestandteil. In diesem Zusammenhang kommt auch dem ÖPNV und seiner Gestaltung eine bedeutende Rolle zu. Schönkirchen als wachsender Vorort der Landeshauptstadt Kiel ist auf leistungsfähige und flexible Verkehrsverbindungen im ÖPNV angewiesen, die der Mobilität unserer Einwohner und dem Tagestourismus neue Impulse geben und unser Wachstum unterstützen. Die neue Bahn Kiel - Schönberger Strand wird mit dem Ausbau der Strecke und der Reaktivierung der Verbindungen ein hervorragendes ÖPNV-Produkt anbieten. Über den Kieler Hauptbahnhof wird Schönkirchen an ein attraktives Schnellbahn- System und die Kieler Buslinien angeschlossen, wovon besonders unsere Pendler profitieren werden. Dies gilt jedoch auch umgekehrt!

Wir erhoffen uns auch Besucher aus Kiel und der Probstei, die unseren Ort besuchen und entdecken wollen. Und es gibt für Tagestouristen viel zu entdecken: Der Bahnhof Schönkirchen ermöglicht unmittelbar den Zugang zu unseren attraktiven Wanderwegen sowie dem Skulpturenweg. Ebenso gut sind der Dorfteich mit dem idyllischen Café und die Marienkirche mit ihren Veranstaltungen und Konzerten zu erreichen. Und auch zu den Tennisplätzen, dem Tanzsportclub und den Sportanlagen ist es vom Bahnhof nur ein kurzer Fußweg. Insgesamt also ist die Bahn Kiel - Schönberger Strand eine riesige Chance für die Weiterentwicklung unserer Gemeinde und der gesamten Region.

Ab Dezember 2016 könnte die Bahn laut Verkehrsminister Reinhard Meyer auf dem ersten Teilabschnitt möglicherweise schon stündlich zwischen Kiel Hauptbahnhof und Kiel-Oppendorf pendeln. Was bedeutet das für die Schönkirchener Bürger?

Wir hatten den Wunsch, mit unserem Bahnhof zeitgleich zur Freigabe der ersten Teilstrecke bis Kiel-Oppendorf in Betrieb zu gehen. Ich hatte deshalb Gespräche mit Wirtschaftsminister Meyer aufgenommen. Leider konnte unserem Wunsch nicht entsprochen werden, weil die Planung für den Ausbau der Strecke verschiedene Planfeststellungsverfahren vorsieht. Der Bahnhof Schönkirchen ist erst im nächsten Verfahren dabei. Dies bedeutet eine Zeitdauer von voraussichtlich mindestens vier Jahren bis Ende 2020. Das Planfeststellungsverfahren ist ein Genehmigungsverfahren für größere und komplexere raumbezogene Vorhaben. Der Planfeststellungsbeschluss wägt alle Belange ab und erteilt eine Gesamtgenehmigung.

Wäre denn eine Weiterfahrt bis zum Bahnhof Schönkirchen – losgelöst vom Planfeststellungsverfahren für den zweiten Streckenabschnitt im Kreis Plön – kurzfristig überhaupt möglich?

Mir dauert die Integration unseres kleinen Streckenabschnitts zulange, zumal der Bahnhof Schönkirchen nur 1900 Meter vom Bahnhof Oppendorf entfernt liegt. Ich habe deshalb vorgeschlagen, diesen kurzen Streckenabschnitt bevorzugt und kurzfristig an die Strecke Kiel - Oppendorf anzuschließen. Denn ein erheblicher Teil der Strecke wird ohnehin für das Rangieren der Züge am Bahnhof Oppendorf bzw. im Zusammenhang mit den Güterzügen zum Ostuferhafen und zum Kohlekraftwerk benötigt. Herr Minister Meyer hatte für diese Argumente sehr viel Verständnis und hat mir schriftlich zugesagt zu prüfen, ob durch das Herauslösen des Schönkirchener Abschnitts eine Beschleunigung erzielt werden kann. Das Ergebnis dieser Prüfung steht noch aus.

 

 

08.09.2016 in Kommunalpolitik

Bürgermeister-Wahl in Schönkirchen: Parteien einigen sich auf einen gemeinsamen Kandidaten

CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP in Schönkirchen haben sich auf einen gemeinsamen Kandidaten für die Wahl eines hauptamtlichen Bürgermeisters am 6. November verständigt. Gerd F. Radisch, parteilos, machte in der Bewerbungsrunde das Rennen. Einhellig fiel das Votum für den 62-jährigen Unternehmensberater aus Bad Schwartau aus. Er sei der richtige Bürgermeisterkandidat für Schönkirchen, so die Meinung aller Parteivertreter des achtköpfigen Auswahlgremiums. Auch die Mitgliederversammlungen folgten parteiübergreifend dem gemeinsamen Wahlvorschlag. Kommunalpolitisch erfahren – von 2003 bis 2016 war Radisch Stadtverordneter und wählbarer Bürger in Bad Schwartau - und in der Wirtschaft sehr gut vernetzt soll er nach dem Wunsch der vier Schönkirchener Parteien die Gemeinde entwickeln und gestalten, fit machen für die Zukunft. Über die Zulassung des Wahlvorschlags entscheidet der Gemeindewahlausschuss am 16. September.

Am Mittwoch, 28. September, 20 Uhr, wird Gerd F. Radisch sich und seine Ideen den Schönkirchenerinnen und Schönkirchenern in einer öffentlichen Info-Veranstaltung in der Aula der Schule im Augustental vorstellen. Der Amtsantritt des neuen hauptamtlichen Bürgermeisters ist nach der Wahl durch die Bürger für den 2. Januar 2017 vorgesehen.

 

Botschaft des Tages

DIE NÄCHSTEN TERMINE

Alle Termine öffnen.

26.02.2017, 13:00 Uhr - 16:00 Uhr Grünkohlessen mit Ehrungen
Grünkohlessen mit Ehrungen 

30.03.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Stammtisch und Vorstandssitzung
Stammtisch und Vorstandssitzung  

22.04.2017, 15:00 Uhr - 21:00 Uhr Frühlingsfest

Alle Termine

Werde Mitglied

SPD im Netz

Im Kreistag

Im Landtag

Regina Poersch

Im Bundestag

Wetter vor Ort

Shariff