NEUE IMPULSE FÜR SCHÖNKIRCHEN

SPD Schönkirchen

Neustart für die SPD

Neustart für die SPD

Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Für diese Niederlage trage ich als Parteivorsitzender und…weiterlesen

 
Wir wünschen Ihnen ein Frohes Fest und alles gute für das kommende Jahr.

Liebe Schönkirchenerinnen und Schönkirchener,

 

das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Es war geprägt durch den weltweiten Kampf gegen den Terror, die zunehmende Ungewissheit über die Zukunft Europas und den Flüchtlingsstrom. In 2016 konnten wir aber auch feststellen, dass die Gesamtzahl der schutzsuchenden Geflüchteten gegenüber 2015 deutlich gesunken ist. Dieses ist auch in unserer Gemeinde zu spüren. Dank gebührt hier der Verwaltung, dass die Unterbrin­gung in Wohnungen gelungen ist und dass Containerlösungen vermieden werden konnten. Und Dank gebührt vor allem auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die in der Willkommenskultur mitarbeiten oder sich ganz einfach als Nachbarn engagieren. Es liegt noch viel Arbeit vor uns. Wir müssen den Menschen dauerhafte Perspektiven bieten. Das wird nicht leicht und es wird auch nicht alles sofort funktionieren. Es wird aber gelingen.

 

Das Jahr 2016 war in Schönkirchen auch geprägt von der Entscheidung, künftig wieder einen hauptamtlichen Bürgermeister einzusetzen. Unser amtierender Bürgermeister, Peter Zimprich, hat hierfür den Weg freigemacht und mit Herrn Gerd F. Radisch konnte ein gemeinsamer Kandidat aller Parteien gefunden werden. Wir wünschen Herrn Radisch ein gutes Händchen für die Belange unserer Gemeinde.

 
Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

An die

Mitglieder im

SPD-Ortsverein Schönkirchen

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung

Liebe Mitglieder im SPD-Ortsverein,

 

hiermit lade ich euch herzlich zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am

Mittwoch, 7. September 2016, um 19.00 Uhr

im Dorfteichcafé

ein.

Einziger Tagesordnungspunkt:

 

  1. Beratung und Beschlussfassung zur Unterstützung eines Kandidaten / einer Kandidatin durch den SPD-OV zur Bürgermeisterwahl am 6. November 2016.

Berichterstatter werden Kai Bellstedt und der Unterzeichner sein, die im „Arbeitskreis Bürgermeister“ im Rathaus mitgearbeitet haben.

 

Ich bitte euch um rege Teilnahme, da wir an diesem Abend die Weichen für die künftige Verwaltungsleitung der Gemeinde stellen wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Treuschel

(in Vertretung für unseren OV-Vorsitzenden und seine Vertreterin, die als Gemeindewahlleiter befangen sind).

 
Ein Nachruf muss sein, das hat er verdient
(Foto: LAIF / D. Butzmann)

Ein Nachruf muss sein, das hat er verdient, der kürzlich verstorbene SPD Bundesminister a.D. Egon Bahr. Das ist auch die Meinung vieler Bürger in Heikendorf und Schönkirchen. Einen Nachruf hat er bestimmt verdient der am 19. August 2015 im Alter von 93 Jahren verstorbene SPD Bundesminister a.D. Egon Bar. Er war der Architekt der Ostpolitik! Wussten Sie dass er am 11.Oktober 1999 in Heikendorf in Kählers Gasthof zu dem Thema „Nach der Zeitwende“ zum Tag der Deutschen Einheit gesprochen hatte. Er war Heikendorf sehr verbunden. Egon Bahr wird 1922 in Thüringen in Treffurt an der Werra geboren. Die Mutter Bankbeamtin, der Vater Lehrer. Sein Abitur macht er 1940 in Friedenau Berlin. Seit 1945 ist er Journalist bei verschiedenen Zeitungen und zehn Jahre beim Sender RIAS in Berlin. Von 1960 bis 1966 als Senatssprecher und Leiter des Presse- und Informationsamtes in Berlin tätig, war  Bahr von 1969 bis 1974 als Staatssekretär und später als Bundesminister für besondere Aufgaben im Bundeskanzleramt an der Seite von Bundeskanzler Willy Brandt dabei. Das Amt des Bundesgeschäftsführers der SPD übte er von 1976 bis 1981 aus. Dem Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg stand Bahr von 1984 bis 1994 als Direktor vor.